Varroa-Monitoring September 2017

 

Bei vielen Imkern und den Ortsvereinen gibt es immer wieder Unsicherheiten, ob das Varroa-Aufkommen in den eigenen Völkern dem durchschnittlichen Aufkommen entspricht oder eine höhere oder geringere) Belastung vorliegt. Der Kreisimkerverein Bielefeld führt daher wieder eine Umfrage durch, aus der ein allgemeiner Eindruck von der Befallssituation im Einzugsgebiet der Bielefelder Ortsvereine gewonnen werden kann. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym.

Zur Umfrage:

Der Abfragezeitraum ist nach der Ameisensäurebehandlung vom 24.09.-03.10.2017 . Innerhalb dieser Frist wird der Milbenbefall über mindestens 3 Tage (max. 7 Tage) gemessen. Der Ergebniswert ist die Zahl der toten Milben je Tag. Ein längerer Zeitraum erhöht die Aussagesicherheit über den tatsächlichen Befallsgrad. Wenn nicht gezählt wurde, kann auch eine allgemeine Einschätzung gegeben werden. Wer mehrere Standplätze ausgewertet hat, kann den Fragebogen über den Link mehrmals aufrufen.


1Standort der untersuchten Völker. Liegt der Bienenstand ...

 
 
 
 
 

2Genauigkeit

wurden die Varroa-Milben im genannten Zeitraum gezählt oder kann eine grobe Schätzung abgegeben werden?

 
 


Die Umfrage wurde erstellt mit Hilfe von Q-Set.co.uk.

Veranstalter der Umfrage: Company Kreisimkerverein, Bielefeld, E-Mail: